Detailergebnisse

In diesem Bereich werden die wichtigsten Analyseperspektiven und Ergebnisse der NeW-Studie überblicksartig dargestellt. Eine ausführliche Präsentation der Ergebnisse sowie eine detaillierte Darstellung der zugrunde liegenden Methodik und des Untersuchungsdesigns finden Sie in der Langversion der NeW-Studie, die im Download-Bereich kostenlos heruntergeladen werden kann.


(Bitte klicken Sie auf die Felder, um zu den jeweiligen Bereichen der NeW-Studie zu gelangen)



Die NeW-Studie analysiert die Nachhaltigkeitsperformance von 28 deutschen Unternehmen mit dem Sustainable-Value-Ansatz und unter Berücksichtigung von insgesamt zehn ökonomischen, ökologischen und sozialen Indikatoren. Dabei kommen in zwei unterschiedlichen Bewertungsszenarios zwei verschiedene Benchmarks zum Einsatz: die deutsche Volkswirtschaft und – für die Analyse einiger Unternehmen – jeweils spezifische Branchenbenchmarks.

Das Bewertungsszenario mit dem Benchmark der deutschen Volkswirtschaft umfasst eine vergangenheitsorientierte und eine zukunftsorientierte Betrachtung. In der vergangenheitsorientierten Betrachtung bewerten wir die Nachhaltigkeitsperformance der Unternehmen für die Jahre 2000 bis 2004. Es ist uns somit möglich zu sagen, welche Firmen in den Jahren 2000 bis 2004 einen positiven Sustainable Value geschaffen haben, das heißt, welche Unternehmen die zehn betrachteten Ressourcen insgesamt effizienter als die deutsche Volkswirtschaft im Schnitt eingesetzt haben. In der zukunftsorientierten Betrachtung bewerten wir den Ressourceneinsatz der Unternehmen aus dem Jahr 2004 im Hinblick auf die für das Jahr 2010 in Deutschland angestrebten Zieleffizienzen. Diese Zukunftsbetrachtung zeigt, welche Unternehmen ihre Ressourcen schon heute effizient genug einsetzen, um die angestrebten ökonomischen, ökologischen und sozialen Performanceziele zu erfüllen.

Anhand der Branchenbenchmarks ist eine reine brancheninterne Betrachtung möglich. Diese zeigt, wie viel Sustainable Value ein Unternehmen im Vergleich zu den anderen untersuchten Unternehmen der Branche erzielt. Die Zeitreihe für das Branchenszenario erstreckt sich über die Jahre 2002 bis 2004.


Druckbare Version